Aktuelles


Jahresrückblick 2021

Mit der Landesmeisterschaft im Sprint-Orientierungslauf ging die diesjährige Wettkampfsaison zu Ende. Gab es 2020 coronabedingt weder Landesmeisterschaften noch Bundesveranstaltungen, stand seit Juni 2021 ein reiches und vielseitiges Angebot bereit.

Die Mitglieder der OL-Sparte des TV Jahn Wolfsburg zeigten, dass sie gut durch die wettkampffreie Zeit gekommen sind, gab es doch in diesem Außensport auch in Lockdown-Zeiten reichlich Möglichkeiten zum trainieren. Teils wurde digital geübt, teils kamen Karten und Aufgaben per Email; dann konnte jeder in einem bestimmten Zeitraum allein oder mit der Familie die Aufgaben lösen.

Niedersachsen führte ab Juni 8 Landesranglistenläufe durch, einen davon auch in Wolfsburg-Reislingen mit ca. 180 Teilnehmern (die WAZ berichtete ausführlich), und drei Meisterschaften: Sprint, Mittelstrecke und Langstrecke, dazu die Deutsche Meisterschaft über die Mittelstrecke und einen Bundesranglistenlauf-lang im Harz. Auch auf Bundesebene gab es zahlreiche Angebote: Sprints für die Deutsche Parktour-Wertung, Bundes-ranglistenläufe und Meisterschaften.

Drei Jahn-Mitglieder konnten die Landesrangliste gewinnen: Anna Weigert in D14, der noch 12-jährige Erik Urzua Wöhrer in H14 und Birgitt Michel in D65, die auch die Bundesrangliste in D75 gewann.

Die Deutsche Parktour entschieden Jule Weigert (D14) und Michel (D75) für sich. Die Landes- und Bundesrangliste und auch die Deutsche Parktour (D35) gewann souverän die Wolfsburgerin Ivana Knaupova. Sie startet für den MTV Braunschweig, ist aber auch sehr engagiert für die TV-Jahn-Gruppe, bietet Trainingseinheiten an und aktualisiert auch Laufkarten im Wolfsburger Gebiet. Sohn Jonas Knaup konnte in H16 die Parktour gewinnen. Und auch seine sechsjährige Schwester Anna errang bei den D10 (mit Begleitung) schon einige Siege.

Darüber hinaus gab es reichlich Medaillen für den TV Jahn:

Gold bei den Bezirksmeisterschaften gewann Hannes Möhring (H14), wie auch bei der Landesmeisterschaft über die Mittelstrecke. Weiteres Gold holten sich Jule Weigert (Sprint-D14), Anna Weigert (Lang-D14), Claudia Weigert (Sprint-D35) und bei der Deutschen Meisterschaft Michel (Lang-D75). – Über Silber bei Landesmeisterschaften konnten sich freuen: Jule Weigert (Mittel- und Lang-OL D14),Erik Urzua Wöhrer (Lang-H14), Marco Urzua Wöhrer (Sprint-H16), Sandra Wöhrer (Lang-D35), Paulo Urzua (Mittel-H35) und Michel (Mittel-D65). – Bronze ging an Sven Guido Schulze (Mittel-H16) und Urzua (Lang-H35).

 

Einige Jahn-OrientierungsläuferInnen nahmen auch an internationalen Wettkämpfen teil. Michel fuhr zur Senioren-WM nach Ungarn, konnte sich in allen drei Disziplinen für das A-Finale qualifizieren und erreichte schließlich beim Sprint einen 4., bei der Langstrecke einen 6. und bei der Mittelstrecke einen 13. Platz. Familie Weigert nahm an einem Laufwochenende in Luxemburg teil. Dort gelang Jule und Vater Thorsten Weigert bei einem äußerst spannenden Stadtlauf in der Hauptstadt in ihrer Klasse der Sieg.


Ergebnisse Regio-Cup sind online

Nach 6 Läufen endete am 30.05.2021 der Regio-Cup Sachsen-Anhalt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Läufe als Individualtraining angeboten. Auch wir haben die Gelegenheit genutzt und sind bei einigen Läufen an den Start gegangen. Es waren anspruchsvolle und sehr abwechslungsreiche Trainings. Von flachen Wäldern über steile Hänge bis hin zu offenen Geländen und Siedlungsgebieten, es war für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Ein großer Dank geht vorallem an Familie Otto (Magdeburg) für die Organisation und natürlich an allen beteiligten Vereinen.

Hier ist der Endstand:

Download
2021-06-17_Endstand_Regiocup.pdf
Adobe Acrobat Dokument 371.6 KB

Ranglistenfinale und Jahresbilanz 2020

Nach sechs Ranglistenläufen und dem Finale in Itzenbüttel steht fest: Wieder kommen vier Landessieger vom TV Jahn Wolfsburg: Birgitt, Erik sowie Jule und Thorsten gewannen die Altersklassen D65, H12, D14 und H40.

Der letzte der Wertungsläufe ging über die technisch anspruchsvolle Mitteldistanz, für die sich der Wald im Kreis Harburg durch häufig wechselnde Geländeformen hervorragend eignete. In einem beinahe fehlerfreien Lauf konnte Birgitt hier rund 10 Minuten Abstand auf ihre Verfolgerin herausschlagen. Thorsten spielte ein folgenschwerer Konzentrationseinbruch seines Konkurrenten in die Karten: mit 8 Minuten Zeitverlust an einem Posten vergab Björn Frieling (Celle) den bereits sicher geglaubten Ranglistensieg nach Wolfsburg. Jule war die Strecke strategisch vorsichtig angegangen, jedoch reichte ihr der 2. Platz des Tages ebenfalls für den Gesamtsieg. Diesen hatte Erik bereits vorzeitig sicher und war gar nicht mehr angetreten.

Die niedersächsische Landesrangliste konnte trotz Corona fast vollständig stattfinden. Die während des Lockdowns im Frühjahr angesetzten Wertungsläufe konnten zum größten Teil im Sommer und Herbst mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen nachgeholt werden. Internationale Veranstaltungen, deutsche und niedersächsische Meisterschaften und Bundesranglistenläufe fielen dagegen 2020 komplett aus.

Bei der Jahresbilanz blicken wir also auf die Ergebnisse der Landesrangliste, und die können sich sehen lassen. Mit vier Siegern zählt unsere Sparte mittlerweile sowohl zu den mitgliederstärksten als auch erfolgreichsten in Niedersachsen: mehr Sieger stellen nur der MTV Seesen (fünf) und der OLV Uslar (sechs).
Zusätzlich erreichte Anna Platz 2 in der D14 , Claudia Platz 3 in D40, Sandra, Silke und Kristine die Plätze 3,6 und 9 in der stark besetzten D45.
Nach verletzungsbedingter Pause schaffte Sven-Guido noch Platz 4 in H14, die Plätze 4 und 6 in H16 belegten Marco und Thore. Ebenfalls Platz 4 In der verkürzten Hauptklasse H19-kurz errang Alfonso mit einer starken Sprintleistung in Braunschweig. Mit dieses Jahr sehr konstanten Leistungen sicherte sich Paulo seinen 7. Platz in H45 vor Christoph auf Platz 8.
Kerstin, Hannes, Inigo und Lennart hatten sowohl im individualisierten Training im Frühjahr als auch im wiederaufgenommenen Normalbetrieb aktiv mittrainiert, jedoch jeweils an weniger als vier Wertungsläufen teilgenommen, so dass ihre Punktzahlen und Platzierungen nicht aussagekräftig sind. 2021 erwartet uns dann (hoffentlich) nach einem erfolgreichen Wintertraining das gewohnte Wettkampfprogramm mit spannenden Läufen in den verschiedenen Disziplinen, so dass wieder alle ihre selbstgesteckte Ziele erreichen können!


Erik nicht mehr zu schlagen

Nach drei weiteren Wertungsläufen im Wochenabstand hat sich Erik vorzeitig den Sieg in der Landesrangliste gesichert. Erzrivale Johannes Eckel aus Uslar hatte im Vorjahr noch mit hauchdünnem Vorsprung gesiegt, konnte dieses Jahr aber nur die Mitteldistanz in Seesen knapp für sich entscheiden. Erik dagegen lag viermal so deutlich vorn, dass die verbleibenden Läufe keinen Ausschlag mehr geben können.

Spannend bleibt es, wie bereits 2019, bei den Damen der D-12. Hier liegt Jule knapp vorn, gefolgt von Schwester Anna, jedoch kann sich auch die derzeit Drittplazierte mit derzeit zwei Siegen noch gute Chancen ausrechnen. In der H-14 ist das Rennen noch völlig offen; Marco hat derzeit nur wenig Abstand auf Platz 1, sieht sich jedoch einer sehr starken Konkurrenz ausgesetzt.

Bei den Erwachsenen muss Birgitt (D65-) kaum noch um ihren Sieg bangen. Thorsten (H40-) bräuchte nach zwei schweren Pannen nun zwei ebenso deutliche Siege für die Wiederholung des Gesamtsiegs aus dem Vorjahr. Mit einer äußerst starken Jahresleistung konnte Sandra sich direkt hinter der ehemaligen Nationalläuferin Anke von Gaza auf Platz 2 etablieren, gefolgt von Vereinskollegin Silke.

Im Orientierungslauf, der kontaktlosen Sportart schlechthin, lief bereits Anfang Juli der Wettkampfbetrieb auf Landesebene praktisch uneingeschränkt wieder an, so dass wie üblich vier aus sieben Läufen in die niedersächsische Ranglistenwertung eingehen. Nun stehen noch eine Langdistanz am 3.10. und das Ranglistenfinale am 11.10. aus.


Viele Höhenmeter im Harz

Drei erste und zwei zweite Plätze erreichten wir beim zweiten Landesranglistenlauf der Saison in der Nähe von Altenau im Harz. Als einer der ersten wieder stattfindenden Orientierungsläufe in Deutschland hatte die Veranstaltung viele Teilnehmer auch außerhalb Niedersachsens angezogen. Die vielen Seitentäler am Schwarzenberg bei Altenau sorgten auf der Langdistanz für zusätzliche Höhenmeter und einen erwartungsgemäß ausdauerbetonten Wettkampf.

Birgitt Michel (Damen ab 65 Jahre) und Erik Urzua Wöhrer (Herren bis 12 Jahre) konnten ihre ersten Plätze aus der Vorwoche mit 4:56 beziehungsweise 7:09 Minuten Vorsprung auf die Zweitplazierten souverän verteidigen. Ebenfalls einen ersten Platz erlief Thorsten Weigert (Herren ab 35).

 

Fast sensationell schnitt Jule Weigert (Damen bis 14) ab, die die anspruchsvolle Bahn in 1:03:21 Stunden absolvierte und damit den Sieg um nur 14 Sekunden verpasste. Marco Urzua Wöhrer (Herren bis 16) verteidigte in 1:18:40 Stunden seinen zweiten Platz der Vorwoche.

Nach nur zwei Läufen geht der Wettkampfbetrieb nun in die Sommerpause, nicht jedoch der Trainingsbetrieb, da bereits kurz nach den Sommerferien am 6. September der dritte Landesranglistenlauf in Braunschweig ansteht. Der geht dann über die Sprintdistanz mit zu erwartenden Siegerzeiten zwischen 15 und 20 Minuten.


Verspäteter Saisonauftakt

Zwei erste, drei zweite und zwei dritte Plätze errangen wir am Sonntag beim Lauf an der Steilen Wand in der Nähe von Altenau. Mit zehn Wochen Verspätung hatte am 05.07.20 die Wettkampfsaison wegen Corona begonnen. Der erste Landesranglistenlauf über die Mitteldistanz fand im Zeichen der Pandemie ohne die gewohnte Versorgung und das soziale Drumherum statt.

Birgitt Michel (Damen 65+) und Erik Urzua Wöhrer (Herren 12) ließen der Konkurrenz keine Chance. Zweite Plätze erliefen Anna Weigert (Damen 14), Marco Urzua Wöhrer (Herren 16) und Thorsten Weigert (Herren 35+). Jule Weigert startete ebenfalls in der Altersklasse Damen 14 und erreichte Rang 3 hinter ihrer Schwester. In der stark besetzen Kategorie der Damen 45+ errang Jahn-Neuzugang Silke Napp mit ihrer ausgeprägten technischen Genauigkeit ebenfalls einen hervorragenden dritten Platz.

Abstandsregelungen zogen den Wettkampf mit etwa 200 Teilnehmern für den Ausrichter in die Länge, so dass die Ergebnisse erst am Sonntagabend vorlagen. An gleicher Stelle findet am Sonntag ein weiterer Landesranglistenlauf über die Langdistanz statt, bei dem dann wohl konditionelle Voraussetzungen die entscheidende Rolle spielen werden. Auf nationaler Ebene werden Orientierungslauf-Wettkämpfe dagegen weiter auf sich warten lassen.


Jahresrückblick 2019

Seit gut drei Jahren wird beim TV Jahn Wolfsburg Orientierungslauf angeboten. Inzwischen ist die Gruppe auf 26 Mitglieder im Alter zwischen 6 und 75 Jahren angewachsen. Am Samstag, dem 23.11.2019, trafen sie sich in der Kreuzheide zu einer kleinen Trainingseinheit und zum Rückblick auf die sehr erfolgreiche Saison 2019. 11 Erwachsene und 9 Kinder und Jugendliche waren zusammen gekommen, um sich nach dem Lauf anhand vieler Bilder die diesjährigen Wettkämpfe noch einmal in Erinnerung zu rufen. Die stolze Bilanz:
Zweiundzwanzig 1. Plätze, dreizehn 2. Plätze, fünf 3. Plätze bei Landesmeisterschaften; 2 Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften und einen 4. Platz bei der Seniorenweltmeisterschaft.


Außerdem gewannen Marco Urzua-Wöhrer und Jule, Anna, Claudia und Thorsten Weigert die Landesrangliste und Birgitt Michel die Bundesrangliste. Aber nicht nur die Gewinner sind mit Eifer dabei, auch die anderen Mitglieder freuen sich über den interessanten Natursport und die nette Gemeinschaft.


Groß war die Freude, als die Vorsitzende des Turnkreises Wolfsburg, Gitti Fahse, zu dem Treffen kam, um der OL-Gruppe 100 € für die Kinder- und Jugendarbeit zu übergeben, eine sehr willkommene Hilfe, um die jungen Sportlerinnen und Sportler weiter fördern und unterstützen zu können.  Zuvor hatte uns schon der Förderverein Orientierungslauf mit einem Zuschuss von 350€ unterstützt, der für die Aufnahme einer OL-Karte durch einen professionellen Kartenaufnehmer verwendet wurde.


In der kommenden Saison werden wir neben unserem Trainings- und Wettkampfbetrieb auch wieder einen Wettkampf ausrichten, unseren bisher größten: Nach dem OL beim Tag der Stadtnatur 2017 und der Schulbezirksmeisterschaft 2019 steigt am 26.04.2020 die Landesmeisterschaft Sprint-OL in Wolfsburg.

Fotos: TK Hannover, OL-Abt.